Kindergeburtstag - was für ein Theater

Wenn ich mal Kinder habe, dann bekommen sie den schönsten Geburtstag überhaupt!

 

Na? Erkennt sich jemand wieder?

Kindergeburtstage sind schon etwas Besonderes. Man feiert den Tag, an dem man sein kleines Wunder bekommen hat. Dieses kleine Menschlein, welches wir voller Liebe jeden Tag begleiten und dabei sein dürfen, wie es die Welt entdeckt und wächst.

 

Das ist so ein schöner Tag gewesen und diese Liebe möchte man wahrscheinlich irgendwie an diesem Tag zurückgeben oder greifbar machen.

Die ersten Geburtstage werden meist mit der Familie gefeiert.

Spätestens aber, wenn die Kinder in den Kindergarten gehen wird daraus ein richtiges Event.

Immerhin werden dann oft zum ersten Mal andere Kinder eingeladen.

Kindergeburtstage haben sich mit der Zeit verändert, zumindest beobachte ich einige Veränderungen.

 

In den Neunzigern feierte man in der Wohnung des Geburtstagskindes - Kuchen mit Smarties (Schokolinsen) und Topfschlagen, gehörten zum festen Programm.

Später kamen Mitgebseltüten dazu.

Ich frage mich immernoch, ob das ein echtes Wort ist.

Mitgebseltüten sind kleine Tüten, in denen Geschenke und Süßigkeiten für die Gastkinder drin sind.

In jeder Tüte befindet sich also sowas wie: Bleistifte, Knicklichter, Stempel, Kaugummis, Ü-Eier usw.

So liegt man preislich oft schon mal bei 5€ pro Tüte.

 

Mottoparty?

 

Mittlerweile stehen viele Geburtstage im Zeichen einer Mottopartie.

Das bedeutet, man schaut wo die Interessen des Kindes liegen z.B. welche Helden das Kind hat und macht dies zum Motto. Also wenn das Kind die Feuerwehr mag, dann wird es eine Feuerwehrparty. Die Deko, der Kuchen, die Spiele und manchmal sogar die Kleidung sind auf das Thema abgestimmt.

Nicht dass wir früher keinen Spaß hatten, dennoch hat sich eine neue Geburtstagskultur entwickelt.

Geburtstage sind immer schön, aber mittlerweile eine echte Herausforderung, wie ich finde.

 

Da ich gern sehr kreativ bin, hab ich viel Freude daran mich damit zu beschäftigen.

 

Mein Sohn (4) hatte vor Kurzem Geburtstag.

Beim gemeinsamen Überlegen, wie wir feiern wollen hat sich die ursprüngliche Monster Party zu einer Dino Party gewandelt.

So, wenn das einmal feststeht, geht die Planerei also los.

Mittlerweile bemühe ich mich ein paar Wochen vorher schon um die Deko, weil ich so einfach entspannter lebe und das Gefühl etwas schon erledigt zu haben einfach besser für mich und mein Stresslevel ist.

 

Was macht man also als erstes?

Richtig!

 

Es müssen Einladungen geschrieben werden.

Die etwas andere Einladung
Die etwas andere Einladung

Hier kann man überlegen, was für eine Einladung man verschenkt.

Selbstbemalt oder gebastelt ist immer schön, denn man hat wieder etwas, dass man gemeinsam machen kann.

 

Da wir dieses Jahr eine Dinoparty geschmissen haben, konnten wir Luftballons mit Kleister und Papier bekleben und trocknen lassen.

Mit einem Pinsel und etwas Farbe kann man die Eier bespritzen, dann sieht es "echter" aus.

 

Nach dem trocknen den Ballon platzen lassen und entfernen...

 

Später kann man die Einladung durch das kleine Loch wurschteln und mit etwas Kleister und Papier das Loch verschließen.

Die Dinoeier können nun verschenkt werden.

 

Um an die Einladung zu kommen, muss es mit etwas Hilfe geöffnet werden und die Einladung schlüpft .

 

Dekoration

 

Natürlich können Luftschlangen und Ballons aufgehangen werden.

Wer möchte kann aber überlegen, was noch passen würde.

Da wir dieses Jahr "Dino-Fete" hatten, haben wir unsere Wohnung zu einem Dschungel verwandelt .... mit Hilfe von braunen Packpapier haben wir Baumstämme an die Wände geklebt, Blätter aus Tonkarton benutzt und Lianen aus Krepppapier gebastelt.

Auf dem Fußboden hab ich Dinospuren geklebt mit schwarzen Tonkarton.

Ja, es ist sehr zeitaufwendig. Bei gutem Wetter wäre Outdoor sicher besser.

 

Vielleicht im Wald ... ?

 

Dino Dekoration
Dino Dekoration
Dinosaurierspuren
Dinosaurierspuren

 

Spiele

 

Neben den vielen klassischen Spielen, wie Topfschlagen oder die Reise nach Jerusalem, kann man sich passend zu seiner Feier eine lustige Aktion ausdenken.

Zum Thema Dino habe ich mir überlegt eine Ausgrabung mit den Kindern durchzuführen.

Im Internet gibt es viele Ideen dazu.

Ich lasse mich sehr gern im Netz inspirieren.

 

Folgende Dinge braucht man für die Ausgrabung:

 

• aufblasbarer Swimmingpool

• Rindenmulch oder Sand (ich habe mich für Rindenmulch entschieden)

• Trommelsteine oder Dekokristalle aus Acryl

• kleine Dinos aus Plastik

• Eimer und Schaufel (hab ich im 1€ Shop bekommen)

• eventuell kleine Plastikkäfer (hatte noch ein paar Kakerlaken durch Halloween)

 

Ein wenig Mut gehört dazu, denn der Rindenmulch verteilt sich relativ schnell. Er ist aber genauso so schnell aufgefegt - ich hab ihn dann später in unserem bepflanzten Hof genutzt.

 

Die Kinder dürfen so nach Herzenslust in dem Pool nach Dingen suchen und in ihren Eimer legen. Die Schätze durften von jedem Kind später mit nach Hause genommen werden.

Viele haben auch eine Portion Mulch im Eimer mit Heim getragen.

 

Kuchen

 

Man kann sich natürlich dafür entscheiden Kuchen zu kaufen. Backen macht mir allerdings mehr Spaß und schmeckt für mein Empfinden immernoch am besten.

Für den geplanten Dinokuchen habe ich mir im Internet Buddelförmchen in Form eines Dinoskeletts besorgt.

Diese kann man dann mit weißer Schokolade füllen und zum kühlen in den Kühlschrank stellen. Dies kann man sogar einige Tage vor dem Tag machen, den man sich fürs backen reserviert.

 

Ich hab mich entschieden einen Schokoladenkuchen als Basis zu machen und ihn mit einem Schokofrosting bestrichen. Dunkle Oreo Kekse zerkrümeln und auf dem Frosting verteilen bis man das Frosting nicht mehr sieht. Danach löst man das Skelett aus den Förmchen und legt es auf den Kuchen drauf. Lecker Dino!!!

  

Mitgebsel

 

Mitgebsel sind toll, wenn man sich Zeit nimmt kreativ zu sein.

Wir haben ein kleines Ausgrabungsset zum mitnehmen gebastelt.

 

Folgendes benötigt man dafür:

 

•Aluschalen mit Deckel

•Vogelsand

•Dinos (habe durch Zufall Dinoskellette gefunden)

•Gips

•Malerpinsel

•Schnur

 

das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel

 

Muffins für die Kita

 

Mittlerweile dürfen wir aus gesundheitlichen und / oder hygienischen Gründen nur noch abgepackte Muffins und Kuchen in die Kita geben. Das finde ich sehr schade. Allerdings galt dieses Gesetz zum Zeitpunkt des Geburtstags noch nicht ;)

 

Also hab ich ähnlich wie beim Kuchen Schokoladenmuffins mit Schokoladenbuttercreme bestrichen und Oreo Kekse zerbröselt und auf den Muffins verteilt. Oben drauf kam dann ein winziger Plastikdino und mit Hilfe von einer Knoblauchpresse noch Gras aus grünen Fondant.

 

Der Geburtstag selbst war klasse. Allerdings muss ich mit einem Augenzwinkern feststellen, dass die Kinder am Ende am liebsten einfach nur gemeinsam im Kinderzimmer spielen wollten.

Dennoch hatten alle Freude am feiern und das ist am Ende das Wichtigste.

 

Nach der Party ist mir eingefallen, dass ich noch eine kleine Beschäftigung vergessen hatte.

Diese hab ich dann ein wenig später mit meinem Sohn nachgeholt.

gefrorene Dinoeier
gefrorene Dinoeier

Vielleicht habt Ihr Lust es auszuprobieren?

 

Gefrorene Dinoeier schmelzen

 

•Ballons

•Wasser

•kleine Dinos

•Salz

 

Die Dinos in die Ballons quetschen und mit dem Wasserhahn Wasser einlassen bis zur gewünschten Eigröße.

 

Im Tiefkühlfach einfrieren.

 

Herausnehmen und Ballons aufschneiden.

 

Nun die Dinoeier mit Hilfe von Salz und warmen Wasser,

einem kleinen Hämmerchen oder anderen Hilfsmitteln schmelzen und Dinos befreien!

 

 

Der nächste Geburtstag steht schon in den Startlöchern und ich bin schon sehr gespannt, was uns dort alles erwartet.

 

Wie feiert ihr die Geburtstage eurer Kinder?

Habt ihr Traditionen an Geburtstagen oder lasst ihr euch immer etwas neues einfallen?

 

 

Nicky

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniele Sinner (Freitag, 03 Februar 2017 04:03)


    Keep on writing, great job!

Nicky

Nicky
Nicky

Nicky 34 jahre alt , Berlinerin mit schottischem Migrationshintergrund, Mama mit Herz und KreativChaos,

ein Sohn und eine Tochter- oder Vampirprinzessin, Überlebenskünstlerin des Alltags und somehow Familienheldin I guess...

Bastian

Bastian
Bastian

28 Jahre, Jenenzer mit Bodensee-kenntnissen und seit einigen Jahren Berliner, Papa von einem Sohn, Gründer von GoodHands, Erzieher, Musikliebhaber,

Sportler ohne Zeit für den

Sport zu haben, vieles mehr und

Familienheld!