Der Zauber unserer Kinder

Irgendwo zwischen Himmel und Erde liegt der unendliche Zauber unserer Kinder.

Wir spüren ihn eventuell nicht mehr so stark, aber unsere Kinder erleben jeden Tag wie ein großes Abenteuer.

 

Blätter fallen nicht einfach von den Bäumen, sondern sie fliegen und tanzen herab.

 

Regen tröpfelt nicht einfach zu Boden, sondern er malt lauter Spiegel zum hineinspringen auf den Pflasterstein.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich finde es wunderbar und großartig von unseren Kindern, dass sie mit so viel Freude ihr Leben und unsere Welt umarmen.

 

In der Pädagogik wird es sogar als magische Phase bezeichnet.

 

Kinder können allem Leben einhauchen. Ihre Plüschtiere wollen abends alle ins Bett und unter dem Bett wohnt ein listiges Monster.

Es gibt den Osterhasen, den Weihnachtsmann und natürlich auch den Sandmann - und das ist gut so.

Kinder lernen so, sich ein Bild von ihrer Welt zu machen, Zusammenhänge zu entwickeln oder eben zu verstehen.

Viele dieser fantastischen Figuren helfen uns Eltern, Rituale, Ideale und Traditionen zu vermitteln.

In vielen Situationen versuche ich meine Kinder da abzuholen, wo sie gerade stehen.

 

Ach und manchmal macht es auch einfach Spaß ein Ü-Ei aus dem Ohr des Kindes zu zaubern oder gemeinsam die Ampel auf Grün pusten - auch wenn man mehrmals pusten muss.

Bei Angst vor Monstern hilft nur Anti-Monster-Spray oder ein Zauberspruch.

Mein Sohn nimmt es mit seinem Monster Spray sehr genau - jede Ecke bitte.

Natürlich hilft nicht alles jedem Kind. Man muss auch hier immer wieder das richtige für seine eigene kleine Familie finden. Auf sein Bauchgefühl hören oder in sich hineinhorchen.

 

Wo fühlt man sich geborgen und was tut einem als Familie gut?

 

Es ist eine gemeinsame Reise und wir Erwachsenen dürfen mit und werde fast täglich unwillkürlich von unseren Kindern dazu eingeladen.

 

Ja, vielleicht brauchen wir das sogar.

 

Eine ganz besondere fantastische Figur hat sogar eine Tür bei uns bekommen, durch die sie von ihrer Welt in unsere kommen kann.

 

Ich möchte euch heute unsere Zahnfee vorstellen.


Wenn Zähne rausfallen können und wieder wachsen, dann muss man über die Existenz einer Zahnfee kaum noch diskutieren!

Wenn bei uns Zähne rausfallen, dann sind meine Kinder schon richtig aufgeregt, denn das bedeutet die Zahnfee kommt vorbei.

Aus meiner Kindheit habe ich übernommen, den Zahn in Alufolie einzuwickeln.

So kann die Zahnfee ihn übrigens später besser finden .

Der eingewickelte Zahn wird dann unter das Kopfkissen gelegt und die Zahnfee holt ihn ab.

Jetzt wird es spannend:

Um den Zauber auf die Spitze zu treiben verteile ich am Fenster bis zum Bett hier und da ein wenig Glitzer (Feenstaub). So wirkt es dann, als wenn die Zahnfee an manchen stellen kurz verweilt ist, um sich umzuschauen.

Da sie ja irgendwann auch über die Bettwäsche läuft, um den Zahn zu finden, male ich mit Hilfe eines schwarzen Fineliners winzige Fußspuren auf die Bettwäsche ....

Am nächsten Morgen werden die Kinder wach und schauen unter ihr Kissen.

Auf wundersame Weise ist ihr Päckchen Alufolie gewachsen und im inneren befindet sich ein Geschenk.

Der Zahn ist weg und an Stelle dessen gibt es oftmals ein kleines Taschengeld oder eine andere Kleinigkeit zum Spielen o.ä.

Dann entdeckt man gemeinsam die Fußspuren und den Feenstaub.

Meine Tochter und ich waren von dem ersten Besuch unserer Zahnfee zutiefst ergriffen.

Ein wenig Feenstaub wurde von ihr in einem kleinen Döschen gesammelt, damit sie es im Kinderladen erzählen konnte.

Es war tatsächlich etwas magisch.

Unsere Zahnfee hat auch einen kleinen Brief dagelassen.

Nun kommt sie öfter. Da unsere Fenster öfter mal geschlossen sind besitzt sie nun eine Tür im Schlafzimmer, durch die sie uns Besuchen kann.

 

Irgendwann werden unsere Kinder diese Wesen in ihrer Welt zurücklassen und uns in unserer Erwachsenenwelt begleiten .... lassen wir sie doch so lange dort verweilen, so lange es geht!!!

 

Wir haben es doch nicht eilig, oder?

Wie geht ihr mit der magischen Phase eurer Kinder um?

Habt ihr zauberhafte Rituale?

 

Nicky

0 Kommentare

Kindergeburtstag - was für ein Theater

Wenn ich mal Kinder habe, dann bekommen sie den schönsten Geburtstag überhaupt!

 

Na? Erkennt sich jemand wieder?

Kindergeburtstage sind schon etwas Besonderes. Man feiert den Tag, an dem man sein kleines Wunder bekommen hat. Dieses kleine Menschlein, welches wir voller Liebe jeden Tag begleiten und dabei sein dürfen, wie es die Welt entdeckt und wächst.

 

Das ist so ein schöner Tag gewesen und diese Liebe möchte man wahrscheinlich irgendwie an diesem Tag zurückgeben oder greifbar machen.

Die ersten Geburtstage werden meist mit der Familie gefeiert.

Spätestens aber, wenn die Kinder in den Kindergarten gehen wird daraus ein richtiges Event.

Immerhin werden dann oft zum ersten Mal andere Kinder eingeladen.

Kindergeburtstage haben sich mit der Zeit verändert, zumindest beobachte ich einige Veränderungen.

 

In den Neunzigern feierte man in der Wohnung des Geburtstagskindes - Kuchen mit Smarties (Schokolinsen) und Topfschlagen, gehörten zum festen Programm.

Später kamen Mitgebseltüten dazu.

Ich frage mich immernoch, ob das ein echtes Wort ist.

Mitgebseltüten sind kleine Tüten, in denen Geschenke und Süßigkeiten für die Gastkinder drin sind.

In jeder Tüte befindet sich also sowas wie: Bleistifte, Knicklichter, Stempel, Kaugummis, Ü-Eier usw.

So liegt man preislich oft schon mal bei 5€ pro Tüte.

 

Mottoparty?

 

Mittlerweile stehen viele Geburtstage im Zeichen einer Mottopartie.

Das bedeutet, man schaut wo die Interessen des Kindes liegen z.B. welche Helden das Kind hat und macht dies zum Motto. Also wenn das Kind die Feuerwehr mag, dann wird es eine Feuerwehrparty. Die Deko, der Kuchen, die Spiele und manchmal sogar die Kleidung sind auf das Thema abgestimmt.

Nicht dass wir früher keinen Spaß hatten, dennoch hat sich eine neue Geburtstagskultur entwickelt.

Geburtstage sind immer schön, aber mittlerweile eine echte Herausforderung, wie ich finde.

 

Da ich gern sehr kreativ bin, hab ich viel Freude daran mich damit zu beschäftigen.

 

Mein Sohn (4) hatte vor Kurzem Geburtstag.

Beim gemeinsamen Überlegen, wie wir feiern wollen hat sich die ursprüngliche Monster Party zu einer Dino Party gewandelt.

So, wenn das einmal feststeht, geht die Planerei also los.

Mittlerweile bemühe ich mich ein paar Wochen vorher schon um die Deko, weil ich so einfach entspannter lebe und das Gefühl etwas schon erledigt zu haben einfach besser für mich und mein Stresslevel ist.

 

Was macht man also als erstes?

Richtig!

 

Es müssen Einladungen geschrieben werden.

Die etwas andere Einladung
Die etwas andere Einladung

Hier kann man überlegen, was für eine Einladung man verschenkt.

Selbstbemalt oder gebastelt ist immer schön, denn man hat wieder etwas, dass man gemeinsam machen kann.

 

Da wir dieses Jahr eine Dinoparty geschmissen haben, konnten wir Luftballons mit Kleister und Papier bekleben und trocknen lassen.

Mit einem Pinsel und etwas Farbe kann man die Eier bespritzen, dann sieht es "echter" aus.

 

Nach dem trocknen den Ballon platzen lassen und entfernen...

 

Später kann man die Einladung durch das kleine Loch wurschteln und mit etwas Kleister und Papier das Loch verschließen.

Die Dinoeier können nun verschenkt werden.

 

Um an die Einladung zu kommen, muss es mit etwas Hilfe geöffnet werden und die Einladung schlüpft .

 

Dekoration

 

Natürlich können Luftschlangen und Ballons aufgehangen werden.

Wer möchte kann aber überlegen, was noch passen würde.

Da wir dieses Jahr "Dino-Fete" hatten, haben wir unsere Wohnung zu einem Dschungel verwandelt .... mit Hilfe von braunen Packpapier haben wir Baumstämme an die Wände geklebt, Blätter aus Tonkarton benutzt und Lianen aus Krepppapier gebastelt.

Auf dem Fußboden hab ich Dinospuren geklebt mit schwarzen Tonkarton.

Ja, es ist sehr zeitaufwendig. Bei gutem Wetter wäre Outdoor sicher besser.

 

Vielleicht im Wald ... ?

 

Dino Dekoration
Dino Dekoration
Dinosaurierspuren
Dinosaurierspuren

 

Spiele

 

Neben den vielen klassischen Spielen, wie Topfschlagen oder die Reise nach Jerusalem, kann man sich passend zu seiner Feier eine lustige Aktion ausdenken.

Zum Thema Dino habe ich mir überlegt eine Ausgrabung mit den Kindern durchzuführen.

Im Internet gibt es viele Ideen dazu.

Ich lasse mich sehr gern im Netz inspirieren.

 

Folgende Dinge braucht man für die Ausgrabung:

 

• aufblasbarer Swimmingpool

• Rindenmulch oder Sand (ich habe mich für Rindenmulch entschieden)

• Trommelsteine oder Dekokristalle aus Acryl

• kleine Dinos aus Plastik

• Eimer und Schaufel (hab ich im 1€ Shop bekommen)

• eventuell kleine Plastikkäfer (hatte noch ein paar Kakerlaken durch Halloween)

 

Ein wenig Mut gehört dazu, denn der Rindenmulch verteilt sich relativ schnell. Er ist aber genauso so schnell aufgefegt - ich hab ihn dann später in unserem bepflanzten Hof genutzt.

 

Die Kinder dürfen so nach Herzenslust in dem Pool nach Dingen suchen und in ihren Eimer legen. Die Schätze durften von jedem Kind später mit nach Hause genommen werden.

Viele haben auch eine Portion Mulch im Eimer mit Heim getragen.

 

Kuchen

 

Man kann sich natürlich dafür entscheiden Kuchen zu kaufen. Backen macht mir allerdings mehr Spaß und schmeckt für mein Empfinden immernoch am besten.

Für den geplanten Dinokuchen habe ich mir im Internet Buddelförmchen in Form eines Dinoskeletts besorgt.

Diese kann man dann mit weißer Schokolade füllen und zum kühlen in den Kühlschrank stellen. Dies kann man sogar einige Tage vor dem Tag machen, den man sich fürs backen reserviert.

 

Ich hab mich entschieden einen Schokoladenkuchen als Basis zu machen und ihn mit einem Schokofrosting bestrichen. Dunkle Oreo Kekse zerkrümeln und auf dem Frosting verteilen bis man das Frosting nicht mehr sieht. Danach löst man das Skelett aus den Förmchen und legt es auf den Kuchen drauf. Lecker Dino!!!

  

Mitgebsel

 

Mitgebsel sind toll, wenn man sich Zeit nimmt kreativ zu sein.

Wir haben ein kleines Ausgrabungsset zum mitnehmen gebastelt.

 

Folgendes benötigt man dafür:

 

•Aluschalen mit Deckel

•Vogelsand

•Dinos (habe durch Zufall Dinoskellette gefunden)

•Gips

•Malerpinsel

•Schnur

 

das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel
das besondere Mitgebsel

 

Muffins für die Kita

 

Mittlerweile dürfen wir aus gesundheitlichen und / oder hygienischen Gründen nur noch abgepackte Muffins und Kuchen in die Kita geben. Das finde ich sehr schade. Allerdings galt dieses Gesetz zum Zeitpunkt des Geburtstags noch nicht ;)

 

Also hab ich ähnlich wie beim Kuchen Schokoladenmuffins mit Schokoladenbuttercreme bestrichen und Oreo Kekse zerbröselt und auf den Muffins verteilt. Oben drauf kam dann ein winziger Plastikdino und mit Hilfe von einer Knoblauchpresse noch Gras aus grünen Fondant.

 

Der Geburtstag selbst war klasse. Allerdings muss ich mit einem Augenzwinkern feststellen, dass die Kinder am Ende am liebsten einfach nur gemeinsam im Kinderzimmer spielen wollten.

Dennoch hatten alle Freude am feiern und das ist am Ende das Wichtigste.

 

Nach der Party ist mir eingefallen, dass ich noch eine kleine Beschäftigung vergessen hatte.

Diese hab ich dann ein wenig später mit meinem Sohn nachgeholt.

gefrorene Dinoeier
gefrorene Dinoeier

Vielleicht habt Ihr Lust es auszuprobieren?

 

Gefrorene Dinoeier schmelzen

 

•Ballons

•Wasser

•kleine Dinos

•Salz

 

Die Dinos in die Ballons quetschen und mit dem Wasserhahn Wasser einlassen bis zur gewünschten Eigröße.

 

Im Tiefkühlfach einfrieren.

 

Herausnehmen und Ballons aufschneiden.

 

Nun die Dinoeier mit Hilfe von Salz und warmen Wasser,

einem kleinen Hämmerchen oder anderen Hilfsmitteln schmelzen und Dinos befreien!

 

 

Der nächste Geburtstag steht schon in den Startlöchern und ich bin schon sehr gespannt, was uns dort alles erwartet.

 

Wie feiert ihr die Geburtstage eurer Kinder?

Habt ihr Traditionen an Geburtstagen oder lasst ihr euch immer etwas neues einfallen?

 

 

Nicky

 

1 Kommentare

Geburtsgeschenke

Das schönste Geschenk als Eltern sind sicherlich die Kinder. Der schönste Augenblick meist die Geburt.

Auch als Freunde und Familie fiebern wir doch jeder Geburt entgegen.

Um der neuen kleine Familie das Glück noch etwas zu vergrößern, möchten wir unsere Liebsten beschenken und ja, vielleicht auch selbst etwas beschenkt werden, wenn wir in derselben wunderbaren Situation sind.

Da stellt sich schnell mal die Frage, was schenkt man zur Geburt?

 

Ich möchte euch heute also eine kleine Idee vorstellen - vielleicht gefällt es euch ja!

 

Dieses Jahr hatte ich wieder eine Geburt im Freundeskreis. Es ist natürlich immer wieder aufregend und spannend ein neues Leben zu begrüßen. Um den neuen Erdenbürger willkommen zu heißen, reiste ich dieses Jahr bis nach Ägypten, wo er und seine Eltern leben.

Ich möchte mich diesbezüglich vorbereiten, in guter Erinnerung , was mir selbst und anderen bekannten

Müttern in dieser Zeit am meisten hilft und geholfen hat.

Die Liebe zu zuckersüßen selbstgenähten Kleidungstücken, winzigen Schuhen (die meist nie getragen werden) bis hin zu gängiger Mode unserer Shops bleibt.

 

Aber das Seelenleben der Mutter spürt man in dieser Zeit noch viel intensiver als sonst .

 

Grundlage für die "all you need" Box
Grundlage für die "all you need" Box

Ich entscheide mich für meine schon erprobte Box. Eine Art "all you Need" für die erste Zeit.

Dort ist alles drin, was ich einer Mitmutter mitgeben will für die ersten Wochen nach der Geburt.

Da ich die Box im Koffer transportieren muss besorge ich eine aus Filz und nähe den Namen des Kindes drauf .

 

Aber was ist da eigentlich drin?

 

Bewährt und somit in der Box landen: Nasensauger, Brustwarzensalbe,

Stilltee versch. Hersteller zum ausprobieren, Stilleinlagen aus Baumwolle (sehr schön von Alnatura bei dm), Handcreme für die Mama, Weleda Babycreme (gabs im Set mit Holzgreifling), Sandorn Elexir für die Mutter , selbstgemachte Schnullerkette mit Namen des Kindes, gehäkelter Greifling, Klamottis - z.B Wolle/Seide Bodys, Hand/Fußabdruck-Set, eventuell Lektüre für Mütter -lustig oder auch informativ, Kinderbücher (für später...) und vieles mehr ......oder auch nicht -wie groß die Box ist entscheidet jeder selbst.

 

Aber nochmal langsam... bzw. beleuchten wir mal einzelne Helfer aus der Box.

Kurz nach der Geburt ist plötzlich alles anders. Eigentlich ist man froh, dass man halbwegs heile aus der Sache rausgekommen ist -und mächtig stolz.

 

Hey, i made a human.

 

Das muss einer einem erstmal nachmachen.

Was man vorher selbst kaum glauben konnte ist nun Realität.

Manche Mamas können meist noch gar nicht aufstehen - andere sind fit wie ein Turnschuh.

Ich gehöre eher zu der ersten Sorte. Wie ein kleiner Ballon, dem die Luft entwichen ist, lag ich bei beiden Kindern im Bett - überglücklich und erschöpft.

Manche verdauen auch noch die Situation des Kaiserschnitts oder anderen Geburtsverläufen.

Die ersten Stunden und Tage verbringen viele mit dem Anlegen des Kindes und üben das Stillen .

Aber Aua, was ist das?

Nach einiger Zeit können die Brustwarzen etwas entzündet sein. Eine Brustwarzensalbe verschafft Linderung und die frisch gebackene Mama wird euch dafür lieben !

 

Tea Time

Damit die Milch einschießt , kann man auch viele wirklich genüssliche Tees trinken. Ich stelle meist eine kleine Auswahl zusammen.

 

 

Stilleinlagen

Viele wissen oft noch gar nicht, dass sie soetwas brauchen. Immerhin hilft es als kleiner Auslaufschutz, da viele der Milcheinschuss so schnell ereilt und dieser oft bis zum Shirt durchdringt.

Oder... man darf endlich nach ein paar Tagen das Krankenhaus verlassen, legt sich Abends ins

Bett und wird mitten in der Nacht wach, weil einem nass und kalt ist... tastet im Dunkeln nach dem Schalter der Nachttischleuchte und sieht, wie alles klitschnass ist - Kind ist trocken, es regnet nicht rein, wo kommt das bloß her?

.... aha, feuchte Träume der Frau? - Weit gefehlt, man läuft nur aus.... so oder so ähnlich geht es vielleicht manchen Frauen von uns. Hätte mir das keiner vorher sagen können?

Es gibt viele praktische Stilleinlagen für den einmaligen Gebrauch.

Wer es etwas gemütlicher und ökologischer mag, kann ein paar Stilleinlagen aus Baumwolle in die Box schmuggeln. Der Tragecomfort ist oft besser und sie sind bequem waschbar unter dem Wasserhahn oder ab in die Waschmaschine damit.

 

 

Nasensauger

Braucht man den überhaupt?

Na, da hilft nur ausprobieren. Oft können unsere kleinen Lieblinge noch nicht schnauben. Der Nasensauger zieht den ganzen "Schnodder" raus und Baby kann wieder durchatmen. Erfahrungsgemäß sind euch eure Miteltern doch sehr dankbar, wenn der Nasensauger doch zum Einsatz kommt und sie nicht erst im Fall der Fälle einen kaufen müssen.

 

 

Babycreme

Es gibt sicher viele Babypopocremes, aber eine hat es einfach in die Must-have Liste meines Innercircles geschafft. Weleda Babycreme ist aus keiner Wickeltasche mehr wegzudenken. Meine Schwägerin rief mich letztes Jahr an, nur um mir zu erzählen, wie begeistert sie davon ist . Hach, Weleda, das hast du wieder gut gemacht.

 

 

Maschenware

Irgendwie wieder süß. Überall gibt es jetzt wieder gehäkelte schöne Dinge.

Wer nicht selbst häkeln kann oder möchte, kann bei vielen Künstlern etwas schönes bestellen. Handmade mit Love versteht sich.

Kleiner Tipp von mir - schaut doch mal bei meiner Freundin Pinimee vorbei. Auf Instagram gibt es eine kleine Auswahl ihrer Künste.

 

 

Genähtes

Wer halbwegs eine Nähmaschine oder Nadel bedienen kann, kann mit etwas Stoff und Füllwatte schon wunderbare Kleinigkeiten herstellen.

In manchen Geschäften gibt es z.B. kleine Klangelemente, Rasseln oder Spieluhren, welche man in ein kleines selbstgenähten Kuscheltier hineinnähen kann.

Ich kaufe auch gern ein paar Bodys und nähe kleine Krawatten drauf.

 

Da meine Freundin einen Kaiserschnitt hatte, habe ich zusätzlich einen kleinen Narbenroller hineingelegt.... Ob er funktioniert, weiß ich leider noch nicht, aber der Gedanke zählt.

Sie erzählt mir später, dass sie ihn bereits nutzt und ist sehr gerührt, das ich daran gedacht habe. Sag ich doch!

Um ehrlich zu sein bin ich immer etwas erleichtert, wenn ich das Feedback der Mädels höre!

It´s nice to care for each other.

 

Lektüre

Meiner Schwägerin habe ich vor einem Jahr noch die "Müttermafia" von Kerstin Gier in die Box getan .

 

 

Da meine Freundin allerdings kein Deutsch spricht oder gar versteht, lege ich ihr "The honest Toddler" von Bunmi Laditan dazu.

 

Mütterwahnsinn niedergeschrieben von zwei sehr sympathischen Frauen, die wissen, wo die Tücken des Alltags lauern. Sicher findet der ein oder andere von euch noch ein weiteres gutes Schriftstück, welches ein kleines Schmunzeln ins Gesicht zaubert.

 

Meine Schwägerin hat Mitte des Jahres die Box ergänzt, indem sie alles liebevoll an eine Wäscheleine für ihre Freundin befestigte. So könnte man Stück für Stück jedes Geschenk hinausziehen ...

 

Wie schön, die Box ist auch noch ausbaufähig... und was packt ihr so ein?

 

Nicky

 

0 Kommentare

Nicky

Nicky
Nicky

Nicky 34 jahre alt , Berlinerin mit schottischem Migrationshintergrund, Mama mit Herz und KreativChaos,

ein Sohn und eine Tochter- oder Vampirprinzessin, Überlebenskünstlerin des Alltags und somehow Familienheldin I guess...

Bastian

Bastian
Bastian

28 Jahre, Jenenzer mit Bodensee-kenntnissen und seit einigen Jahren Berliner, Papa von einem Sohn, Gründer von GoodHands, Erzieher, Musikliebhaber,

Sportler ohne Zeit für den

Sport zu haben, vieles mehr und

Familienheld!